DeutschFrançaisItaliano
HomeKontaktDownloadsNewsletterAgendaLinks  RSS Suche:
STARTSEITEÜBER UNSHERAUSFORDERUNGENAUSBILDUNGFISCH DES JAHRESTAG DER FISCHEREIARCHIVSFV-Shop

Für den Strömer ist es 5 vor 12

Der Fisch des Jahres 2010 - der Strömer - ist nur noch in wenigen Flüssen der Schweiz regelmässig anzutreffen. Dies zeigt eine Untersuchung des Schweizerischen Fischerei-Verbandes. Die einzige Chance des Strömers: Mehr strukturreiche Fliessgewässer mit sauberen Kieslaichplätzen.

Der Strömer ist selbst vielen Fischern nur noch aus Büchern bekannt. Deshalb hat ihn der Schweizerische Fischerei-Verband 2010 - dem Internationalen Jahr der Biodiversität - zum Fisch des Jahres 2010 ernannt. Der Strömer steht seit längerem auf der roten Liste bedrohter Tierarten. Der SFV wollte im Jahr der Biodiversität herausfinden, wie es effektiv um den Strömer steht. Dank einem Monitoring (Meldungen) der Fischer und der  kantonalen Fischereiaufseher liegt jetzt das Ergebnis vor.

Mittelland: flop - Tession: top
Das Resultat: Um die Verbreitung des Strömers steht es schlimmer als befürchtet. Der Fisch des Jahres 2010 ist vielerorts komplett verschwunden. So findet man ihn im zentralen Mittelland kaum mehr und auch im westlichen Mittelland mit Broye, Saane und oberer Aare sind die Bestände klein. Stabile Bestände gibt es derzeit nur in den Gewässern des Jurabogens (Birs, Doubs, Allaine), im Einzugsgebiet der Thur und lokal im Alpenrhein. Etwas besser sieht die Situation in der Südschweiz aus. Der mit dem Strömer verwandte Strigione kommt im Tessin noch praktisch in seinem gesamten ursprünglichen Verbreitungsgebiet regelmässig vor.

Ursache: Lebensräume zerstört
Hauptgrund für den drastischen Rückgang des Strömers ist die Zerstörung seines Lebensraums. Der Kleinfisch aus der Familie der Karpfenartigen überlebt nur in abwechslungsreichen Fliessgewässern mit sauberen Kieslaichplätzen. Für den Schweizerischen Fischerei-Verband SFV zeigt die Situation des Strömers, wo die grössten Probleme im Gewässerschutz liegen. Die Gewässer brauchen mehr Raum. Sie müssen renaturiert werden und die negativen Auswirkungen von Schwall-Sunk, Restwasser und fehlender Geschiebedynamik müssen dringend reduziert werden.

Fischerei-Verband stellt Forderungen
Der SFV setzt sich dafür ein, dass das Gewässerschutzgesetz wirkungsvoll umgesetzt wird. Trotz düsteren Zukunftsaussichten hat es für den Strömer noch nicht 12.00 Uhr geschlagen. Lokal sind noch einige gute Bestände vorhanden, die als Grundstock für eine Wiederbesiedlung dienen können. Doch nur wenn der Strömer den nötigen Lebensraum erhält, wird es ihn auch in zehn Jahren noch geben.

(Kurt Bischof) 

Der Strömer
Der Strömer gehört zur Familie der Karpfenfische und war Fisch des Jahres 2010. Der Schweizerische Fischerei-Verband SFV hat mit dem nur gerade 12 bis 18 Zentimeter grossen Strömer bewusst eine Art als Fisch des Jahres 2010 ausgewählt, die vor allem aus Sicht des Artenschutztes und weniger aus fischereilicher Optik bedeutend ist. Auffallend sind die gelblich eingefasste Seitenlinie und die gelb-orangen Flossenansätze. Weitere Infos unter www.sfv-fsp.ch.

ONLINE-DOSSIERS

Zu den folgenden Schwerpunktsthemen hat der SFV ausführliche Online-Dossiers eingerichtet:

Pestizide

Das Argumentarium zur Pestizid- und Trinkwasserinitiative

Dossier Doubs

Online Dossier zur Rettung des Doubs

Fischabstieg

Online-Dossier zum vergessenen Weg zurück

Das Bachneunauge

Online-Dossier zum Fisch des Jahres 2017

FISCHER MACHEN SCHULE

Exkursionsprogramm des SFV für Schulen

zur Informationsseite

SFV-Newsletter abonnieren

Immer auf dem Laufenden sein, was den SFV und die Fischerei betrifft.

Newsletter abonnieren

Mitglied werden

Mitglied eines Fischereivereins oder Gönnermitglied des SFV werden

Beitrittserklärung

SFV-Spendenkonto

Postkonto:  30-444852-8

 
Design & Technology by YOUHEY Communication AG, Burgdorf, Switzerland.